Skip to main content

PSG Basic Gasentnahmesonden

startseite-entnahme

Eigenschaften

  • Größte aktive Filteroberfläche am Markt
  • Korrosionsbeständig aus Edelstahl SS316Ti
  • Sehr kompakte Bauweise
  • Geregelte Beheizung auf 180°C
  • Keine Kältebrücken
  • Filterwechsel ohne Werkzeug
  • Prüfgasanschluss standardmäßig
  • Schutzgehäuse für Außenmontage
  • Temperatur-Alarmkontakt
  • Optional erweiterbar
Technische Daten
Prozessgas-EntnahmebedingungenStaubgehaltmax. 3 g/m3
Temperaturmax. 1800°C
Druck50 – 600 kPa
HeizungTemperatur180°C (315°C)
Temperaturalarm150°C (285 °C)
Regelungthermostatisch oder selbstregulierend
FilterMaterialKeramik oberflächenbeschichtet
Feinheit0,3 µm
EigenschaftenMediumberührte Teile1.4571, FPM
Totvolumen280 ml
Dichtigkeit104 hPa l/s
  • PSG Basic-Prospekt


Keine Frage der Größe…sondern der Oberfläche! Die neue Gasentnahmesondesonde PSG Basic

Emissionsmessung: Das Stiefkind der Prozessanalysentechnik

psg-basic-probeEmissionsmessungen haben es nicht einfach: steht in anderen Bereichen der Analysentechnik eine verbesserte Anlagenausbeute im Vordergrund, sind es oftmals gesetzliche Vorgaben, die die Betreiber von emittierenden Anlagen zum Einsatz von Rauchgasüberwachungen zwingen. Daraus ergeben sich an die Komponenten oftmals mehrere Anforderungen: die Messungen müssen stabil und ausfallsicher sein, eine hohe Verfügbarkeit ist gesetzlich vorgeschrieben und insbesondere die sogenannten Total Cost of Ownership TCO spielen eine ganz besondere Rolle.

Investitionskosten vs. Betriebskosten

Wer billig kauft, kauft zweimal – so sagt der Volksmund, leider ist diese Formel jedoch nicht ganz so einfach aufzulösen. Bei allen Komponenten einer Rauchgasmessung ist darauf zu achten, dass Anschaffungskosten und Betriebskosten in einem optimalen Verhältnis zueinander stehen Dies lenkt den Fokus der Betrachtung insbesondere auf diejenigen Komponenten, die direkt an der Entnahmestelle Kontakt mit der maximalen Verunreinigung des Rauchgases haben: der Gasentnahmesonden.

Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Konzeption und Produktion von Gasentnahmesonden hat AGT-PSG eine Vielzahl von Varianten und Sonderlösungen gefertigt und die gesammelten Erfahrungen in die Konzeption eines neuen Produktes gesteckt: die neue PSG Basic.

Die Zielsetzung der Neuentwicklung stellte die Entwicklungsingenieure vor eine spannende Herausforderung. Die inneren Werte der Sonde sollten unberührt bleiben, da sich der Filter insbesondere mit seiner enorm großen Oberfläche in den letzten 25 Jahren als ideal etabliert hat. Dennoch sollte der Aufbau der Sonde kompakter werden und über intelligentes Redesign eine deutliche Kosteneinsparung bei der Herstellung erreicht werden. Ein weiteres „Must Have“ war die Vorgabe, sämtliche Wartungs- und Serviceschritte ohne Zuhilfenahme von Werkzeug durchführen zu können.

dsc_0006-300x319Doppelt Clever: Die intelligente Flanschklammer

Bei der Konzeption des Verschlussmechanismus wurde relativ schnell klar, dass es sich um eine sehr kompakte Form handeln muss, die dennoch Dichtigkeit garantiert und gleichzeitig ohne Werkzeug und mit Handschuhen (als Schutz vor einer hohen Betriebstemperatur) intuitiv bedienbar ist. Hierbei fiel die Auswahl schnell auf einen Standard, der in der Industrie insbesondere bei modularen Bauweisen und regelmäßigen Wartungen verwendet wird: eine Flanschklammer.

Der Vorteil der Bauform liegt dabei auf der Hand: anders als die oftmals verwendeten „Korkenzieher“ – Mechanismen kann der Verschluss deutlich kompakter gebaut werden. Zudem hilft ein ganz besonderer Trick, auch bei hohem Verschmutzungsgrad oder signifikanten Temperaturunterschieden die Filterkerze ohne Werkzeug aus der Sonde zu ziehen: eine Doppelnut. Lässt sich der Filter nach dem Lösen der Flanschklammer über den Ring nicht ziehen, kann die Flanschklammer im Gehäuse einfach eine „Etage“ höher eingehangen und angezogen werden. Über die Kraft der Schraube wird der Filterdeckel um die entscheidende Höhe angehoben und der Filter lässt sich problemlos ziehen – einfach und unkompliziert.

Die inneren Werte: Nicht die Größe zählt – aber die Oberfläche

Trotz des Ziels, den Aufbau der Sonde so kompakt wie möglich zu gestalten wurde ein Parameter als konstant definiert: die Filteroberfläche. Wird auf der einen Seite eine Reduzierung von Totzeiten angestrebt, stellt die Häufigkeit und Intensität der Filterreinigung oder des Filteraustausches einen wesentlichen Aspekt der Betriebskosten dar. Viele Wettbewerbsprodukte verwenden kleine Filter mit geringer Oberfläche, die selbst bei geringen Verunreinigungen nach kurzer Zeit gewechselt oder gespült werden müssen – der Filter der PSG Basic hingegen ermöglicht maximale Verfügbarkeit durch seine einzigartig große Oberfläche von 212cm2!.

Gut angezogen und verpackt

Wie es sich für ein anständiges Redesign Projekt gehört, kommen alle Komponenten und Materialien auf den Prüfstand und es wird abgewogen, mithilfe welcher Lösungen sehr gute Ergebnisse erzielt werden können. Bei der Fertigung einer Sonde und der Integration in einen Schutzkasten stellt das Gehäuse eine wesentliche Kostenkomponente dar – ergo ist hierbei die Verlockung am größten, Einsparungen vorzunehmen. Nach intensiver Prüfung ist die Wahl der Einhausung auf ein hochwertiges Edelstahlschutzgehäuse gefallen. Gegenüber dem Wettbewerb sind dabei zwei wesentliche Vorteile ausschlaggebend: mithilfe einer ausgeklügelten Schnellspannertechnik kann das Gehäuse auch über lange Zeit hinweg regelmäßig geöffnet und geschlossen werden, ohne dass sich dadurch Abnutzungs- oder gar Ermüdungserscheinungen zeigen. Zudem kann der Betrieb im Freien sowie extreme UV Strahlung dem Material nichts anhaben. Neben einer herausragenden Optik ist das Innere der Sonde somit ideal geschützt.

psg-messgasleitungen-300x200Hier zeigen sich die nachhaltigen Vorteile von hochwertig verarbeiteten Metallen gegenüber Hauben oder Wetterschutzkästen aus Kunststoff – die mechanischen und witterungsbedingten Belastungen führen in der Langzeitbetrachtung zu deutlich schlechteren Ergebnissen.

Um auch bei extremen Umgebungsbedingungen die Betriebstemperatur von 180°C sicherstellen zu können, kommen zwei Komponenten zum Einsatz: der aktive Ringheizkörper sorgt mit einer direkten Wärmeübertragung am Filter für das Halten der geregelten Temperatur. Zusätzlich sorgt der passive Isoliermantel, der sich über Klettverschlüsse kinderleicht öffnen lässt, für einen optimierten Energiebedarf und Wärmefluss innerhalb der PSG Basic.

Analysenleitung direkt vom Hersteller

Nach einer idealen Entnahme der Probe ist der Weg des Gases bis zum Analysator oftmals noch lang. In Abhängigkeit des Anlagenlayouts und Designs müssen Wege bis zu 100 Metern und mehr überbrückt werden. Um Kondensation zu verhindern passiert dies immer unter der Maßgabe die Probe bei ca. 180 °C zu transportieren. Hierbei hat sich das Konzept elektrisch beheizter Analysenleitungen etabliert. Mit über 2500 verschiedenen Messgas- und Analysenleitungen zählt die Firma AGT-PSG hier zu den führenden Anbietern.

Beim Anschluss der Analysenleitung an die Gasentnahmesonde dürfen keine Kältebrücken entstehen. Auch hier hat sich ein neuer Lösungsansatz etabliert: eine für diese Anwendung entwickelte Anschlusskappe ermöglicht, dass das Heizband bis ganz ans Ende der Kappe geführt wird – Kältebrücken haben damit keine Chance!

Neben der nahtlosen Verbindung zwischen den Komponenten bringt diese AGT-PSG Eigenentwicklung den nachhaltigen Vorteil, dass auch nur der Verbindungsteil der Kappe bei Verunreinigungen mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden kann. Zusätzlich kann bei wechselbaren Innenseelen der Analysenleitung der Betreiber im Falle einer Verschmutzung ebenfalls auf den Austausch der kompletten Leitung verzichten.

Vorteil der Lösung aus einer Hand

Die beschriebenen Problemstellungen zeigen deutlich, dass eine gute Probenaufbereitung von Rauch- und Prozessgasen nur beim problemlosen Zusammenspiel der Gasentnahmesonde und der Analysenleitung für den Betreiber gegeben ist. AGT-PSG kann hierbei eine einzigartige Kombination anbieten: Lösungen als Hersteller von Gasentnahmesonden und Analysenleitungen aus einer Hand.

Z.B. bietet AGT-PSG neben flexiblen und hochflexiblen Analysenleitungen auch die Möglichkeit, Leitungen Vorort auf die gewünschte Länge zu kürzen. Wie dies funktioniert, kann man sich auf unserem Youtube-Kanal erklären lassen – oder natürlich in einem persönlichen Beratungsgespräch.